Skalierung Geschäftsmodell

Skalierung des Geschäftsmodells

Nach dem Produkt Launch erleben viele Startup Gründer eine Ernüchterung. Denn oft läuft das Wachstum nicht wie geplant. Möglicherweise wurden erste Umsätze mit Kontakten aus dem persönlichen Umfeld der Gründer erzielt. Es folgen weitere Kunden aus dem Kreis der Early Adaptor. Doch welche Hebel sind entscheidend für das Wachstum und für die Skalierung des Geschäftsmodells? Sind die ursprünglichen Annahmen zur Zielgruppe noch zutreffend? Sind die Produktkriterien und das Pricing marktgerecht?

Pivot, Iteration, Optimierung

In einem dynamischen Unternehmensumfeld ist das Geschäftsmodell zunächst flexibel. Wachsen geht nicht ohne Lernen. Das bedeutet, Du solltest mit Deinem Team Deine ursprünglichen Annahmen immer wieder überprüfen. Ist ein Pivot notwendig? Unternehmen wie PayPal haben als Startups einige radikale Strategieänderungen vollzogen bis sie mit einem skalierbaren Geschäftsmodell weltweit wachsen konnten.

Nicht immer ist ein Pivot notwendig. Durch das iterative Anpassen des Geschäftsmodells setzt Du neue Erkenntnisse um, die Du nach dem Launch gewonnen hast. Ziel ist es, ein unwiderstehliches Angebot für die entsprechende Zielgruppe zu entwickeln. Mit der schrittweisen Optimierung beseitigst Du Fehler und Hindernisse, die einem reibungslosen User-Flow entgegenstehen.

Erst mit einem realen Produkt, in einem Vertriebsprozess mit kalten Kontakten wird deutlich, welche Kundensegmente wirklich auf das Angebot anspringen. Es stellt sich mitunter heraus, dass ganz andere Zielkunden als ursprünglich vermutet, das zu lösende Problem haben. Oder es kommt vor, dass die Probleme der anvisierten Zielkunden nicht vollständig erfasst worden sind. Mit den erforderlichen Anpassungen am Geschäftsmodell legst Du die Grundlage für das skalierbare Wachstum.

Die richtigen Prioritäten setzen

Fokus ist für junge Startups eine wichtige Voraussetzung, damit die Wachstumskurve steigt. Mit der Begleitung eines erfahrenen Coachs gewinnst Du neue Blickwinkel und wir strukturieren die Lernprozesse. Gemeinsam bewerten wir die Kundensegmente und überprüfen die Value Proposition. Daraus leiten wir die Anpassung der  Produkt-Kriterien ab. Wir evaluieren die Vertriebskanäle und planen Kennzahlen für messbare Schlüsselaktivitäten. Das aktualisierte Lean Canvas dient als Roadmap für die weitere Umsetzung.

Nutze die Beratungsförderung für Jungunternehmer der BAFA.

 

Lass uns darüber sprechen! Vereinbare gerne einen unverbindlichen Telefontermin.

 

Du möchtest mit einem Design Sprint eine gute Grundlage für die richtige Ausrichtung legen?

Mastermind Gruppe für Entrepreneure

Mastermind Gruppe

Design Sprint

Design Sprint

Crowdfunding

Crowdfunding
Resulting Christine Purnell

Christine Purnell, München
Tel. 0 89 · 72 40 57 16
info[at]resulting-muenchen.de

Xing RSS twitterResulting München auf Facebook

Blog Abonnieren
Keinen Artikel verpassen - Sie erhalten eine E-Mail, wenn hier ein neuer Artikel erscheint.
Artikel Archiv